Die Wetterstation


Die digitale Wetterstation, eine Davis Vantage Pro 2 Plus aktiv,  ist auf einem ehemaligen Laternenmasten angebracht. Die Station misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlag und Sonneneinstarhlung auf 2m Höhe, die Windgeschwindigkeit wird auf 6,5m Höhe gemessen um den Messfehler so gering wie möglich zu halten. Außerdem werden noch einige Parameter wie Taupunkt, Windchill, Evapotranspiration und vieles mehr automatisch berechnet.

 

Neben der Wetterstation steht noch eine analoge Wetterhütte, die der Vergleichsmessung dient. Diese entspricht nahezu den Norm - Kriterien. Neben der Wetterhütte befindet sich noch ein 1m hoher Mast zum analogen Erfassen des Niederschlags mithilfe eines Niederschlagsmessers, außerdem wird auf einer Steinplatte die Schneehöhe gemessen. Jedes Monat werden diese gesammelten Daten in Diagramme und Tabellen umgewandelt und für Sie frei zugänglich auf der Webseite unter KLIMA aufbereitet.


Projekte

Geplant sind eine 360° Kamera am Ostturm des Kloster Lambachs und Bodensensoren für die Agrarwirtschaft, falls Sie Interesse haben und mich unterstützen wollen melden Sie sich gerne über das Kontaktformular.

 

Führungen

Gerne können Sie auch Führungen zur Wetterstation buchen, für Privatpersonen und Schulen stellen wir verschiedene Führungen zur Auswahl die je nach Interesse ausgebaut werden können. Fragen Sie einfach über das Kontaktformular an!

 

Standort: Lambach, Oberösterreich, Bahnhofstraße 4
Höhe: 367m (Wetterstation auf 365m)
Länge/Breite: 48° 5' 28'' nörd. Breite, 13° 52' 26'' östl. Länge


Warnungs/Prognosegültigkeitsbereich

Leider ist es nicht möglich, detailgenaue Prognosen für ganz Wels Land zu erstellen. Darum wurde der Gültigkeitsbereich der Wetterprognosen die Sie hier finden eingeschränkt auf die rot markierten Bereiche. Natürlich ist es auch sehr wahrscheinlich dass in den anderen Bezirken das Wetter ähnlich, vielleicht sogar gleich ist, es besteht generell eine hohe Treffsicherheit, auch außerhalb des rot markierten Bereichs.

 

Warum dann also überhaupt eine Abgrenzung?

Weil die für Sie erstellten Prognosen so genau wie möglich sein sollen, und mit einer Einschränkung des Gültigkeitsgebiets wird so automatisch auch die Qualität und Treffsicherheit der Prognosen erhöht. So gibt es weniger Unsicherheiten sowie Fehlprognosen zu verzeichnen.